Foto Dirk Parchmann
Foto Dirk Parchmann
Katholische Gemeinde St. Michael
Katholische Gemeinde St. Michael

Aktuelles in 2022

Der Nikolaus besucht am 3. Advent die Katholische Gemeinde St. Michael

Nikolaus besucht St. Michael - Foto Dirk Parchmann

Am Sonntag, den 11. Dezember 2022 um 09:30 Uhr feiert die katholische Gemeinde das St. Nikolausfest in der St. Michael Kirche im Haselgrund 1.


Während der Heiligen Messe kommt der Nikolaus zu Besuch und bringt einen großen Sack mit.

Daraus beschenkt er jedes Kind mit einer Tüte Süßigkeiten.


Anschließend füllen die Kinder und Kirchenbesucher ihrerseits den Sack des Hl. Nikolaus mit Lebensmitteln, Süßigkeiten, Hygieneartikeln, um sie nach dem Festakt der Schwarzenbeker Tafel zur Verfügung zu stellen.


Am 24.12.2022 findet traditionsgemäß um 15 Uhr das Krippenspiel in der St. Michael Kirche statt. Um 18:00 Uhr ist eine Christmette und am 2. Weihnachtstag den 26.12.2022 um 09:30 Uhr eine Eucharistiefeier.


Weitere Messen können unter www.pfarrei-heilige-elisabeth.de eingesehen werden.

(Dirk Parchmann)

3. Advent -  Heilige Messe in polnischer Sprache

 

Wir möchten die jahrelange Tradition aufrecht erhalten und laden alle Interessierte herzlich ein, am 3. Advent in der katholischen Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek, Haselgrund 1 eine Heilige Messe in polnischer Sprache mitzufeiern.


Pfarrer Mariusz Drwal, aus der polnischen Mission in Lübeck, wird am Sonntag, den 11.12.2022 um 15:00 Uhr einen Gottesdienst in polnischer Sprache feiern.

Vor der Messe ab 14:00 Uhr gibt es eine Beichtgelegenheit auf Polnisch.


Nach dem Gottesdienst sind alle eingeladen bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen. Es besteht auch die Möglichkeit Weihnachtsoblaten zu erhalten, die wir dann am Heiligabend nach der polnischen Tradition in den Familien teilen werden. Bitte geben Sie diese Information auch gerne an ihre Bekannte, Nachbarn usw. weiter.

(Hanna Liedtke)

Andacht zum Advent mit Taizé-Liedern

Grafik Dirk Parchmann

 

Herzliche Einladung zur Andacht zum Advent mit Taizé-Liedern am Donnerstag den 08.12.2022 um 18:00 Uhr.

(Dirk Parchmann)

 

Männerrunde der kath. Gemeinde St. Michael Schwarzenbek lädt ein zu selbstgemachten Eintöpfe

04.12.2022 - Am 2. Advent, dem 4. Dezember 2022 um 12.15 Uhr, im Anschluss an den adventlichen Gottesdienst, der um 11.15 Uhr beginnt, treffen sich die Gemeinde sowie auswärtige Gäste zum  traditionellen „Adventssuppentag“ im Gemeindehaus.

 

Alle Jahre wieder – könnte man denken. Nur wird mit dieser etwas abgedroschen klingenden Aussage nicht entfernt die  freundlich-herzliche Atmosphäre beschrieben, die stets während dieses Mittagessens im Gemeinderahmen herrscht. Schon beim Betreten des Gemeindehauses kann man die Düfte der verschiedenen Suppen wahrnehmen. Die von den Frauen der Mitglieder der einladenden Männerrunde mit viel Liebe und Geschmack zubereiteten Eintöpfe sowie die köstlichen Desserts werden wieder überzeugen, so dass kaum etwas in den Töpfen und Schüsseln übrig bleiben dürfte. Dazu gibt es Bier vor Faß.

 

Die stets bei dieser Veranstaltung herrschende frohe Stimmung hat gerade auch in Corona-Zeiten mit ihren vielfachen Beschränkungen hohe Bedeutung. Darüber hinaus ist dies immer wieder ein Forum für intensive Gespräche zur Koordinierung vieler Fragen der Gemeindearbeit.

 

Ein eventueller Einnahme-Überschuss ist dem Förderverein der Gemeinde zugedacht, der für viele, anders kaum oder nicht zu finanzierende Aufgaben und Vorhaben der Gemeinde den Rücken stärkt.

(Hans-Werner Schicke)

 

St. Martinsfest mit Laternenumzug in Schwarzenbek

 

11.11.2022 - Dieses Jahr fand am 11. November 2022 wieder ein gemeinsames St. Martinsfest der evangelischen-, der freien evangelischen-, neuapostolischen- und katholischen Kirche in Schwarzenbek statt.


Gestartet wurde in der Evangelisch-Luth. Kirche. Pastor Andreas Schöer hielt die Andacht. Frau Gudrun Parchmann (Wort-Gottes-Dienstleiterin, katholische Gemeinde St. Michael, Schwarzenbek) moderierte das Anspiel zur St. Martins Geschichte, das durch pädagogische Fachkräfte der KiTa St. Franziskus in Pantomime dargestellt wurde. Musikalisch begleitete Markus Götze an der Orgel.


„So voll war unsere Kirche noch nie“, sagte ein Gemeindemitglied. Auch die Empore war bis auf den letzten Platz besetzt. Einige verfolgten das Geschehen noch im Vorraum der Kirche und auch vor der offen Kirchentür.

 

Pastor Andreas Schöer hielt die Andacht, die Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt - Foto Dirk Parchmann

 

Der heilige Martin brachte viel Licht in seine dunkle Zeit. Und darum erinnern wir bis heute mit Laternen-Umzügen an ihn! Und wodurch hat Martin so geleuchtet? Durch seine guten Taten. Denn obwohl er eigentlich Soldat war, wollte er sich lieber um die Armen und Schwachen kümmern.


Anschließend zogen die über 400 Teilnehmer mit einem Laternenumzug singend zur katholischen Kirche St. Michael, Haselgrund 1.

 

Bei der katholischen Kirche St. Michael wurde am Martinsfeuer noch weiter gesungen – Foto Dirk Parchmann

 

Dort klang die Veranstaltung am Martinsfeuer mit Punsch und Würstchen aus. Die Kinder haben noch Stockbrote am Feuerkorb gebacken.


Allen Beteiligten und Unterstützern, aus allen beteiligten christlichen Gemeinden in Schwarzenbek, gilt ein besonderer Dank für die Unterstützung der gelungenen Veranstaltung. Ebenso gilt der Dank unserer Polizei in Schwarzenbek, die den Umzug mit abgesichert hatte.

(Dirk Parchmann)

Grafik Dirk Parchmann

Gemeindeentwicklung St. Michael - Lebendige Gemeinde – aufeinander zugehen

06.11.2022  - Am letzten Wochenende trafen sich vom 4. - 6.11.2022, 17 interessierte Erwachsene und 4 Kinder aus der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek, zum Thema "Lebendige Gemeinde - aufeinander zugehen", im Kloster Nütschau.
Der Förderverein der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek hat dieses Wochenende finanziell maßgeblich mit unterstützt.

 

Teilnehmer am Wochenende im Kloster Nütschau - Foto Dirk Parchmann

 

Vorbereitet und begleitet wurde das Wochenende von der zuständigen Gemeindereferentin für die Gemeinde Frau Simone Plengemeyer. Zum Vorbereitungsteam gehörten ebenfalls drei weitere Gemeindemitglieder.
Für die geistliche Leitung des Wochenendes konnte Bruder Willibrord Böttges gewonnen werden, der einige Jahre in St. Michael als Priester tätig war. Zu seiner Unterstützung hatte Bruder Josef van Scharrel die Runde bereichert.


Nach der Ankunft und Stärkung beim leckeren Essen im Kloster gab es das erste Gruppentreffen. In einer Runde sollte jeder Teilnehmer erzählen, warum er mit nach Kloster Nütschau gefahren ist und warum er noch in der Katholischen Kirche bleibt. Die auch sehr persönlichen Bekenntnisse haben die Gruppe schnell verbunden und weitere Gespräche angeregt.


Im Anschluss konnte das Nachtgebet der Mönche besucht werden. Alle Gebetszeiten des Klosters waren im Zeitablauf des Wochenendprogramms eingeplant und konnten nach Wunsch besucht werden.


Am Samstag gab es drei längere Gruppentreffen, bei denen es um die Gemeindeentwicklung von St. Michael der Pfarrei Heilige Elisabeth ging. 65% von acht verschiedenen Qualitätsmerkmale muss eine Gemeinde erfüllen, damit sie eine wachsende Kirchengemeinde wird. In Gruppen wurden diese acht Merkmale in unserer Gemeinde betrachtet, die Qualität erörtert und Verbesserungen aufgezeigt.
Anschließend wurden, in neu zusammengesetzten Gruppen, einzelne Qualitätsmerkmale betrachtet und weiter ausgearbeitet.
Mit Gesang und ausreichend Zeit für persönliche Bedürfnisse fühlten sich alle Teilnehmer sehr wohl. Der intensive Austausch förderte schnell eine persönliche Atmosphäre. In abendlichen Treffen vertieften sich die persönlichen Kontakte und man lernte sich weiter kennen.


Die Kinder genossen an diesen Tagen die Betreuung durch eine junge Mitarbeiterin des Klosters. Bei Spielen und im Wald lernten auch sie sich schnell besser kennen.


Bei einer Abschlussrunde am Sonntag erzählte jeder Teilnehmer, was er für sich mitnimmt und wie er die Gemeindeentwicklung in St. Michael sieht. Alle waren der Meinung, dass das Wochenende sehr bereichernd war und die Gemeinde wachsen und sich entwickeln kann, wenn wir den aufgezeigten Weg weiter verfolgen.
Damit die gewonnenen Einsichten umgesetzt werden wurde bereits ein Folgetreffen dieser Gruppe in St. Michael vereinbart. Hierzu sind interessierte Gemeindemitglieder herzlich willkommen.


Der Dank der Gruppe ging an die beiden Mönchen, die sehr einfühlsam die Gruppe gelenkt haben und inspirierende Anregungen gegeben haben.
Es war ein bereicherndes Wochenende, das die Teilnehmer gestärt und den Zusammenhalt gefördert hat. Ein besonderer Dank gilt auch dem Förderverein der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek, der dieses Wochenende finanziell mit unterstützt hat.


(Gudrun Parchmann)

Erntedankfest in der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek

 

02.10.2022 - Am Sonntag feierte die katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek mit rund 160 Gottesdienstbesuchern Erntedank. Die Heilige Messe wurde zelebriert durch Pastor Dr. Clement Agu. Musikalisch wurde diese durch Lukas Trowski begleitet.
Schon am Samstag hatten die Messdiener mit Joachim Maunz, Themenbeauftragter Jugend, die Kirche und den Altar geschmückt. Dankenswerter Weise hatte der Luisenhof bei Müssen viele Speisen für das Erntedankfest gespendet. „So schön war die Kirche noch nie zum Erntedank geschmückt“, war die Aussage von vielen Gottesdienstbesuchern.

 

Pastor Dr. Clement Agu segnete die Speisen vor dem geschmückten Altar - Foto Peter Lorenz

 

Das Thema im Gottesdienst war Erntedank. An diesem Tag drücken die Christen besonderen Dank an Gott aus, weil Gott sie mit den Gaben der Schöpfung reichlich beschenkt hat. Beim Erntedankfest geht es nicht nur um Danksagung, sondern es geht auch um die Wahrnehmung von Verantwortung für die ganze Schöpfung.


Nach einer Taufe stellten sich am Schluss die Kommunionkinder 2023 namentlich vor. Die mitgebrachten Gaben wurden durch Pastor Dr. Clement Agu gesegnet und konnten gegen Spende für die Kommunionkinder mitgenommen werden.


Anschließend traf man sich im Gemeindehaus bei leckeren Speisen, die die Eltern der Kommunionkinder vorbereitet hatten. Die Kinder konnten im Gemeindehaus noch weiter an herbstlichen Symbolen basteln.


Insgesamt eine schöne Feier mit einer vollen Kirche. Ganz besonderer Dank gilt dem Organisationsteam und allen die zum Gelingen beigetragen haben. Ohne dieses hohe ehrenamtliche Engagement wären diese Feiern so nicht möglich.

(Dirk Parchmann)

 

Nacht der Kirchen in Schwarzenbek war ein toller Erfolg

 

17.09.2022 - Zum ersten Mal beteiligten sich die christlichen Gemeinden in Schwarzenbek wie in Hamburg bei Nacht der Kirchen. Die Gemeinden stellten sich mit unterschiedlichen Programmpunkten vor, die vorher miteinander abgestimmt wurden. Die Programm wurden von 19:00 Uhr bis 22:30 Uhr gestaltet.


Am Schluss freuten sich Dirk Parchmann (Sprecher Gemeindeteam katholische Gemeinde St. Michael), Ute Pokoiewski (ev.-Luth. Kirchengemeinde Schwarzenbek), Wolfgang Schütte (Neuapostolische Kirche Gemeinde Schwarzenbek) und Lasse Stribrny sowie Jan-Peter Zöllner (Freie evangelische Gemeinde Schwarzenbek) über die gelungene Veranstaltung und die rege Teilnahme.


Ebenso besuchten sich die Gemeinden gegenseitig. Eine Vielzahl nutze diese Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Ideen auszutauschen.

 

v.l. Dirk Parchmann, Lasse Stribrny, Ute Pokoiewski, Wolfgang Schütte Jan-Peter Zöllner – Foto Gudrun Parchmann

 

Jede Gemeinde hatte einen Hauptprogrammpunkt, sodass nach 30 Minuten die Gelegenheit bestand, von einem zum anderen Kirchenstandort zu wechseln. Auch zu den anderen Zeiten wurden weitere Programmpunkte gestaltet, die nach Interesse besucht werden konnten.


Das Hauptprogramme waren:
Eine musikalische Andacht in der Katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek. Weitere Programmpunkte waren: Kirchenführung, Impulse zum Thema „Warum glaube ich“, Taizé – Gesänge, Rosenkranz, Singen von Kirchenliedern mit Gesprächen zum Glauben und Stille sowie Impulse zur Nacht.
Ein Orgelkonzert mit Markus Götze in der ev.-Luth. Kirchengemeinde Schwarzenbek. Weitere Programmpunkte waren: Besichtigung Glockenturm und Kirchturmuhr, Einweisung und Besichtigung der Orgel, Kurze Andachten mit Impulsen und Stille mit Impulsen zur Nacht.
Biblische Geschichten mit Chor & Orchestermusik in der Neuapostolische Kirche Gemeinde Schwarzenbek. Weitere Programmpunkte waren: offene Kirche mit Orgelmusik, Kirchenrundgang, Videoclips IJT 2019 in Düsseldorf, Kirchenrundgang, Chronik und Entstehung der Gemeinde, Orgelmusik und Abendgebet.
Impuls für die Nacht am Feuerkorb mit Grillwurst und alk. freien Getränken, Freie evangelische Gemeinde Schwarzenbek. Weitere Programmpunkte waren: Infos zu Stiftung FeGN und Bilder zu Historie, Aktionen der Gemeinde Schwarzenbek und Impuls am Lagerfeuer.


Die gelungene Veranstaltung und die positiven Rückmeldungen machen Mut die Nacht der Kirchen in Schwarzenbek auch im Jahr 2023 wieder durchzuführen.

(Dirk Parchmann)

 

Fotos Dirk Parchmann

Einschulungsgottesdienst in der Katholischen Gemeinde St. Michael

04.09.2022 - Letzten Sonntag lud die katholische Kirchengemeinde St Michael zum Einschulungsgottesdienst ein. Dieser Einladung folgten rd. 100 Gemeindemitglieder inkl. 20 Schulkindern.

 

Diakon Jörg Kleinewiese segnet die Schulkinder – Foto Dirk Parchmann

 

Der Schulanfang ist ein wichtiges Datum in der Biografie von Kindern. Daher ist es der Gemeinde St. Michael wichtig diesen Schritt zu begleiten und den Kindern Gottes Segen geben für das was Neues auf sie zukommt.


Alle Schulkinder bekamen einen ebenso gesegneten Schlüsselanhänger mit der Aufschrift: „Von allen Seiten umgibst du mich und hälst deine Hand über mir (Psalm 139,5)“, um daran erinnert zu werden, dass sie auf ihrem weiteren Weg gesegnet bleiben.


Nach dem Einschulungsgottesdienste gab es Würstchen vom Grill, Salate und Kuchen.

 

Für das Wohl wurde ebenso gesorgt v.l. Thomas Markert, Adam Trowski und Mathias Mielke - Foto Dirk Parchmann

 

Die Kinder konnten im Garten an vielen aufgebauten Stationen spielen und die Erwachsenen sich in geselliger Runde austauschen.


Bei herrlichem Wetter war es eine schöne, gesellige und auch familiäre Feier. Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren und auch vielen Helfern, die diese Veranstaltung ermöglichten.

(Dirk Parchmann)

Nacht der Kirchen auch in SChwarzenbek

Progammpunkte in den Gemeinden:

 

Katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek
Haselgrund 1
21493 Schwarzenbek
Telefon: 04151 22 78  

   

19:00                 Musikalische Andacht
19:30                 Kirchenführung
20:00                 Impulse – Warum Glaube ich
20:30                 Taize - Gesänge
21:00                 Rosenkranz
21:30                 Singen von Kirchenliedern / Gespräche zum Glauben
22:00 - Ende       Stille / Impulse zur Nacht


       
Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schwarzenbek
Compestrasse
21493 Schwarzenbek
Telefon.: 04151 8 92 30

 

19:00                 Besichtigung Glockenturm und Kirchturmuhr
19:30                 Besichtigung Glockenturm und Kirchturmuhr
20:00                 Orgelkonzert, M. Götze
20:30                 Einweisung und Besichtigung der Orgel
21:00                 Kurze Andachten und Impulse
21:30                 Kurze Andachten und Impulse
22:00 - Ende    Stille und Impulse zur Nacht

        
Neuapostolische Kirche Gemeinde Schwarzenbek
Kl. Schmiedekamp 21
21493 Schwarzenbek
Telefon: 0157 83096598 

          

19:00                 offene Kirche mit Orgelmusik
19:30                 Kirchenrundgang
20:00                 Videoclips IJT 2019, Düsseldorf
20:30                 Kirchenrundgang
21:00                 Biblische Geschichten mit Chor & Orchestermusik
21:30                 Chronik und Entstehung der Gemeinde
22:00 - Ende       Kirchenrundgang, Orgelmusik, Abendgebet

 


 
Freie evangelische Gemeinde Schwarzenbek
Hamburger Str. 9
21493 Schwarzenbek
Telefon: 017663000461

 

19:00                 Infos zu Stiftung FeGN & Bilder zu Historie
19:30                 und Aktionen der Gemeinde Schwarzenbek
20:00                 Infos zu Stiftung FeGN & Bilder zu Historie
20:30                 und Aktionen der Gemeinde Schwarzenbek
21:00                 Infos zu Stiftung FeGN & Bilder zu Historie
21:30                 und Aktionen der Gemeinde Schwarzenbek
22:00 - Ende     Impuls für die Nacht am Feuerkorb mit Grillwurst und
                          alk. freien Getränken

 

 

(Dirk Parchmann)

Eine Bereicherung für alle

 

06.07.2022 - Gudrun und Dirk Parchmann kennt in St. Michael in Schwarzenbek jeder. 2019 hat sich das Ehepaar gemeinsam zur Leitung von Wort-Gottes-Feiern schulen lassen. Gerade rechtzeitig: Corona kam, und ihr Dienst wurde dringend gebraucht.

 

Gudrun und Dirk Parchmann am Ambo von St. Michael in Schwarzenbek - Foto Andreas Hüser

 

Im August 2019 meldete sich das Schwarzenbeker Ehepaar Gudrun und Dirk Parchmann für einen liturgischen Ausbildungskurs an. An sechs Wochenenden an verschiedenen Orten zwischen Flensburg und Rostock haben sie sich zu Leitern für Wort- Gottes-Feiern schulen lassen. Gudrun und Dirk Parchmann hatten Vorerfahrungen. In St. Michael in Schwarzenbek gehören sie zu den Säulen der Gemeinde. Beide haben schon oft vorn am Ambo gestanden. Und die Leitung ganzer Gottesdienste war für sie nur ein weiteres Glied in einer langen Kette von Ehrenämtern in ihrer Heimatgemeinde.

 

Gudrun Parchmann: „Am Anfang haben wir gedacht: Wir kommen ab und zu mal dran. Vielleicht machen wir mal eine Werktagsfeier am Dienstag… und dann kam Corona.“ Corona bedeutete: Viel mehr Sonntagsgottesdienste als vorher, denn es durften viel weniger Menschen als sonst in die Kirchen. Weil es nicht mehr Priester gab als sonst, mussten Laien einen Teil der Sonntagsgottesdienste leiten. Dazu kommt die Gestaltung der Familienmes-   sen und neuerdings auch der Friedensgebete, die an jedem Dienstag in einer der vier christlichen Kirchen der Stadt stattfinden.

 

Nach zwei Jahren sind Gudrun und Dirk Parchmann keine Neulinge mehr, sondern erfahrene Liturgen. „Wenn man es regelmäßig macht, bleibt man dran und gewinnt Sicherheit“, sagt Dirk Parchmann.

 

Was man für diesen Dienst mitbringen muss: „Erstens Begeisterung für den Glauben und zweitens ein gewisses Selbstbewusstsein. Einen ganzen Gottesdienst leiten heißt: eine Stunde lang von allen beobachtet werden.“

 

Wenn sie nach dem Eingangslied nach vorn gehen und das Kreuzzeichen machen, ist allerdings schon vorher viel passiert. Liturgische Leitung bedeutet nicht allein das Ablesen von Messbuch-Texten. „Das ist gerade das Schöne“, sagt Gudrun Parchmann, „dass wir uns intensiv mit den Texten befassen und überlegen, wie man die anderen Elemente darum gestalten kann. Es gibt eine Struktur, aber in der Gestaltung sind wir frei. Ich möchte immer gern eine gewisse Vielfalt haben.“ Vielfalt heißt: Mal Symbole sprechen lassen oder Bilder an die Kirchenwand projizieren, aber auch liturgische Traditionen weiterführen. „Ich setze gern Weihrauch ein – allein, um die Messdiener mehr zu beteiligen.“

 

Als Ehepaar in der Leitungsfunktion zu sein, hat den Vorteil: Man kann miteinander über den nächsten Gottesdienst sprechen, Ideen austauschen, eine zweite Meinung einholen. Dagegen sieht man das Paar nie als Leitungsduo vor der Gemeinde. „Wir haben jeder unseren Stil, das wollen wir nicht mischen.“

 

Wichtig ist beiden: Es muss in jeder Feier eine Aussage geben, eine klare Botschaft, um die es im Gottesdienst geht – die nachher im Gedächtnis bleibt. „Wir packen ein kleines Paket, das die Leute in die Woche mitnehmen können.“ Zu diesem Paket gehören auch Zutaten. Etwa am Ende, bei den Vermeldungen, der Dank an alle, die mitgemacht haben und die in der vergangenen Woche in der Gemeinde tätig waren. Wichtig ist es auch, die Gemeinde im Blick zu haben. Schon vor der Kirchentür werden die Gottesdienstbesucher begrüßt, wer neu ist, wird nachher angesprochen. Der Ordnungsdienst, der während der Coronazeit die Impfpässe zu kontrollieren hatte, wurde deshalb in St. Michael zum Willkommens-Dienst umfunktioniert.

 

An jedem Gottesdienst gibt es viele Beteiligte: Messdiener, Küster, Gestaltung des Blumenschmucks, Orgel – wobei die Gottesdienstleiter die passenden Lieder des Tages auswählen. Vieles ist zu beachten, zu koordinieren und vorzubereiten. „Aber sobald der Gottesdienst beginnt, nach dem Kreuzzeichen, ist das alles weg. Da ist nur noch ,Flow‘ und ich fühle mich komplett getragen“, sagt Dirk Parchmann.

 

Die Reaktion aus der Gemeinde? Sie ist durchweg positiv, so als hätte es Wort-Gottes-Feiern immer schon gegeben. Dass der sonntägliche Gottesdienst der Gemeinde von einer Frau geleitet wird, das ist ja für alle eine neue Erfahrung. „Ich bin nachher schon angesprochen worden, ob ich auch eine Beerdigung machen würde“, erzählt Gudrun Parchmann. Aber eine Beerdigung, das sei noch eine andere Sache.

 

Dabei gibt es im Rahmen der Ausbildungskurse für liturgische Dienste auch solche, die zur Leitung von Begräbnisfeiern befähigen. Der nächste Kurs für Gottesdienstbeauftragte beginnt im August.  

 

Mit freundlicher Genehmigung aus Neue Kirchenzeitung vom 06.07.2002

(Andreas Hüser)

Nach Corona geht es wieder aufwärts in der Katholischen Gemeinde St. Michael

 

12.06.2022 - Endlich sind wieder Kontakte ohne Masken möglich. Die Gemeinde kann im Gottesdienst auch ohne Masken singen. Ebenso erfreulich ist, dass auch wieder gemeinsam gefeiert und gegessen werden kann.


Am 12.6.2022 kam Herr Thies Dieckert, Filialdirektor der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, zur Eröffnung und Inbetriebnahme des neuen Gasgrills zur Katholischen Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek. Dieser wurde durch eine Spende der Kreissparkasse (KSK) an den Förderverein St. Michael Schwarzenbek ermöglicht. Der Förderverein St. Michael bedankt sich auf diesem Weg für die großzügige Spende.

 

Die Katholische Gemeinde St. Michael freut sich über den neuen Gasgrill - Foto Simone Plengemeyer

 

Der Förderverein hofft auf diesem Weg, den Aufbruch der Katholischen Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek nach Corona mit zu unterstützen.

Die Spende der KSK hat hierzu einen guten Grundstein gelegt. Der Förderverein und natürlich auch die Gemeinde freuen sich auf diese Unterstützung und danken recht herzlich.

(Winfried Hofacker)

Dank dem Ehrenamt in der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek

 

10.06.2022 - Am Freitag, dem 10.06.2022, fand ein Dankgottesdienst mit Pastor Dr. Clement Agu für die aktuell rd. 35 ehrenamtlich tätigen Gemeindemitglieder der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek statt.
Neben einem herzlichen Dank stellte Pastor Dr. Agu die Wichtigkeit des Ehrenamtes in der Gemeinde heraus. Ohne die Ehrenamtlichen wären viele Aufgaben und Veranstaltungen so nicht möglich.

 

rd. 35 Ehrenamtliche feierten in der katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek - Foto Dirk Parchmann

 

Im Kirchenvorstand der Pfarrei Heilige Elisabeth engagieren sich 2 Ehrenamtliche, 2 Ehrenamtliche im Finanzausschuss und einer im Bauausschuss, eine weitere im Pfarrpastoralrat der Pfarrei Heilige Elisabeth.
Darüber hinaus kümmert sich je eine Person um das Internet, die Öffentlichkeitsarbeit, das Mitmachbuch der Gemeinde und die Männerrunde.


Weitere unterstützen bei folgenden Aktivitäten: Kirchenkaffee (7 Teams), Seniorenkreis (2), Seniorenbesuchsdienst (2), Familiengottesdienste und Kinderkirche (2), Krippenbau (2), Pfarrfamilienkreis (2), Ruhe-und-Rotwein-Gruppe (2), Sternsingen (2), Gesprächskreis Freude am Glauben (2) und Gartengruppe (5).


Das Gemeindeteam bilden 3 Ehrenamtliche. Ebenso werden durch Themenverantwortliche die sechs Themenschwerpunkte: Vielfältige lebendige Gottesdienste, Glaubensvertiefung, Familienpastoral, Jugend, Seniorenarbeit und Soziale Notsituation (mit örtlicher Gewichtung) des Pastoralkonzeptes der Pfarrei wahrgenommen und betreut.

 

Dirk Parchmann, Sprecher Gemeindeteam, bedankte sich vor dem Essen ebenso für das gezeigte Engagement in der Gemeinde. Er betonte die Wichtigkeit der lebendigen Gemeinschaft und die gegenseitige Unterstützung beim Tun.
Auch brachte er die Freude zum Ausdruck, dass ein gemeinsames Treffen und Feiern wieder möglich ist.

 

Das Gemeindeteam zeichnete besonders Herrn Winfried Hofacker aus, der neben der Aufgabe als Vorsitzender des Fördervereins der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek auch während Corona weiterhin mit Rat und insbesondere Tat die Gemeinde unterstützt hatte.

 

Dirk Parchmann, Sprecher Gemeindeteam, überreicht Herrn Winfried Hofacker zum Dank ein Präsent – Foto Peter Lorenz

 

Herr Winfried Hofacker, als Vorsitzender des Fördervereins der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek, ehrte aus Sicht des Fördervereins dieses Jahr besonders Frau Gudrun Parchmann und Andrea Zeh sowie Herrn Peter Lorenz und Timo Urban, die durch hohes Engagement die Gemeinde maßgeblich mit unterstützen.

 

Vl. Winfried Hofacker, Andrea Zeh, Gudrun Parchmann, Peter Lorenz und Timo Urban – Foto Dirk Parchmann

(Dirk Parchmann)

Christliche Gemeinden pilgern im Glauben

 

Am 28.05.2022 pilgerten Gläubige aus den unterschiedlichen christlichen Gemeinden in Schwarzenbek vom Bahnhof Aumühle durch den Sachsenwald nach Schwarzenbek.


Pilgern bedeutet, den Alltag hinter sich lassen, der Natur ganz nah zu sein, die eigenen Kräfte zu erfahren und offen und aufmerksam zu sein für Gott.

 

Eine bunt gemischte Pilgergruppe - Foto Dirk Parchmann

 

Bei den rd. 25 Teilnehmern waren auch Bernd Münchow, Stellvertretender Vorsitzender des Kirchengemeinderates, Evangelisch-Luth. Kirchengemeinde Schwarzenbek,
Markus Wolter, Neuapostolische Kirche Gemeinde Schwarzenbek und
Dirk Parchmann, Sprecher Gemeindeteam Katholische Gemeinde Schwarzenbek.

 

v.l. Bernd Münchow, Markus Wolter und Dirk Parchmann - Foto Wolfgang Schütte

 

Während der rd. 15 km langen Strecke hielten Dirk Parchmann, Bernd Münchow und Markus Wolter kurze Impulse über Themen bzw. Inhalte u.a.: „Wo finde ich Gott?“, „Was nehme ich mit auf den Weg?“, Schweigeminuten, „Gebote zum Pilgern“ und „Wie ist es mit Menschen, die füreinander beten?“.

 

Impuls von Bernd Münchow im Wald - Foto Dirk Parchmann

 

Auf der Strecke wurde sich auch rege ausgetauscht. Man genoss die Gemeinschaft und lernte sich näher kennen.
Das gemeinsame im Glauben stand im Vordergrund. Ebenso erfreute man sich an der Natur und dem frischen Maigrün der Bäume.
Das Wetter war zum Pilgern gut geeignet. Nur einmal hatte es kurz geregnet. Auch die Kinder hielten gut durch.

 

Eine kurze Andacht im Stuhlkreis in der Katholischen Kirche St. Michael am Schluss - Foto Dirk Parchmann

 

Der Abschluss erfolgte in der katholischen Kirche in der Gemeinde St. Michael am Haselgrund mit einer kurzen Andacht. Diese gestaltete Wort-Gottesdienstleiterin Gudrun Parchmann. Im Schwerpunkt stand die Dankbarkeit für die Schöpfung.

 

Anschließend erfolgte noch ein gemütliches Beisammensein in den Gemeinderäumen. Gestärkt wurde sich mit gegrillten Würstchen, selbst gemachten Salaten und Getränken. Hier wurde der Tag und das Erlebte nochmals reflektiert.
Es hat allen sehr gut gefallen und eine Wiederholung in 2023 wurde gewünscht.

(Dirk Parchmann)

 

 

Grafik Dirk Parchmann

 

Pilgern bedeutet, den Alltag hinter sich lassen, der Natur ganz nah zu sein, die eigenen Kräfte zu erfahren und offen und aufmerksam zu sein für Gott.

 

Kleine geistliche Impulse, Innehalten in der Natur und Zeiten des Schweigens werden den Weg gestalten.


Gemeinsam mit den anderen örtlichen christlichen Gemeinden wollen wir am 28.05.2022 mit leichtem Gepäck von Aumühle bis Schwarzenbek pilgern. Wir treffen uns um 10:00 Uhr am S-Bahnhof in Aumühle.

 

Anmeldung und nähere Informationen über das Pfarrbüro (04151 2278).


Wir freuen uns auf die Menschen, die sich mit uns auf den Weg machen.

 

(Bernd Münchow, Dirk Parchmann)

Krümelessen in der katholischen Gemeinde St. Michael

 

22.05.2022 - Am Sonntagnachmittag, 22.05.2022, trafen sich die Familien der diesjährigen Erstkommunionkinder zum gemeinsamen Krümelessen. Die letzten der insgesamt 21 Kommunionkinder in 2022 empfingen am Samstag davor zum ersten Mal ihre erste heilige Kommunion.
Als Tradition gibt es am nächsten Tag ein Krümelessen, bei dem die Reste der Feier mitgebracht und geteilt werden.
Bei einer Andacht wurde vorab Gott gedankt, für die schöne Erstkommunionfeier und die Geschenke.

 

Kommunionkinder 2022 mit einigen ihrer Geschenke - Foto Dirk Parchmann

 

Die Gemeindereferentin Simone Plengemeyer ließ die Kommunionkinder ihre Geschenke auf einen Tisch legen und segnete diese im Anschluss. Viele christliche Gegenstände waren dabei, Ketten mit Kreuz, das Liederbuch Gotteslob, der Rosenkranz und vieles mehr. Von fröhlichem Gesang wurde die Andacht begleitet.

 

Gemeindereferentin Simone Plengemeyer gestaltete die Andacht - Foto Dirk Parchmann

 

Beim anschließenden Essen tauschten sich die Eltern und Kinder über ihre Feiern aus und genossen den gelungenen Nachmittag.

(Gudrun Parchmann)

Ökumenisch für den Frieden beten

 

Am 05.04.2022 trafen sich Vertreter der evangelischen-, der freien evangelischen-, neuapostolischen- und katholischen Kirche in Schwarzenbek.


Ziel war es künftig das derzeit in der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schwarzenbek stattfindende Gebet für den Frieden und für die Ukraine auf breitere Basis zu stellen.


Ergebnis ist ein wechselndes Gebet in den verschiedenen christlichen Gemeinden weiterhin am Dienstag um 18:30 Uhr

 

Grafik Dirk Parchmann Stand 06/2022


Alle sind herzlich willkommen!

(Dirk Parchmann)

 

Männerrunde St. Michael Schwarzenbek erkundete Magdeburg

 

01.05.2022 - Wie schon auf früheren unserer Reisen in Bistumsstädte wurde den zehn Teilnehmern der Männerrunde St. Michael Schwarzenbek während der Fahrt nach Magdeburg vom 29. April bis zum 1. Mai 2022 erneut deutlich, welche architektonischen, geschichtlichen und geistlichen Schätze in diesen alten Städten zu heben sind.


Diese Erfahrung wurde ebenso erweitert durch aktuelle Bezüge in einem Gespräch mit dem Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, das durch Zugewandtheit und freundliche Offenheit geprägt war.
 

Männerrunde mit Dr. Reiner Haseloff (4 v.l), Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt - Foto Gabriel Adolf

 

Die sich im Bischöflichen Generalvikariat anschließenden Erörterungen der Situation des Bistums Magdeburg sowie von Perspektiven des „Synodalen Weges“ waren von ähnlich erfrischender Offenheit und Klarheit.
Die Männerrunde erfuhr dabei auch über andere Wege pfarreilicher Neuorganisation mit behutsamerer Zusammenführung von Kirchgemeinden und breiterer Übergabe von Verantwortung an Laien zur Gemeindeleitung. Dies stellte einen interessanten Gegensatz zu dem in unserem Erzbistum Hamburg beschrittenen Weg dar.
Faszinierend war, dass der seit 1120 existierende Prämonstratenser-Orden seit wenigen Jahren in Magdeburg auf mittelalterlichen Fundamenten am Elbufer nahe der Altstadt ein Kloster neugründet. Mit Unterstützung auch der Landes- und Stadtregierung hat der ungemein charismatische, tatkräftige, hervorragend vernetzte Prior Pater C. Dölken den Bau begonnen, der noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll. Besonderes Gewicht erhält das Projekt durch eine enge und freundschaftliche Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche, die sich an dem ausgedehnten Vorhaben beteiligt. Den Besuchern wurde klar, dass tiefer Glaube, Optimismus, Augenmaß und dazu auch sehr glückliche persönliche Konstellationen ein solches Unterfangen gelingen lassen.  
Zur Entspannung nach den vielen intensiven Gesprächen und Begegnungen fuhr die Runde nachmittags bei Sonnenschein per Schiff elbabwärts zum Schiffshebewerk Rothensee. 1938 erbaut, überwindet es den Höhenunterschied von 16 m zwischen dem Mittellandkanal und der Elbe bei Magdeburg. Die Bord-Gastronomie sorgte dafür, dass uns die Hin- und Rückfahrt kürzer vorkam, als sie tatsächlich war.

Der sonntägliche Hauptgottesdienst in der im 11. Jahrhundert von Erzbischof Gero gegründeten Kathedrale St. Sebastian führte uns an die heutige Wirklichkeit heran, hatte doch der Zelebrant keine Meßdiener am Altar.
Beeindruckend zum Abschluss unserer Reise war die Führung durch den Magdeburger Dom, gegründet etwa 950 durch den späteren Kaiser Otto den Großen. Der ursprünglich frühmittelalterliche Dom ist heute die früheste gotische Kathedrale Deutschlands. Unter der reichhaltigen Ausstattung mit Kunstwerken stechen die im Nordportal dargestellten klugen und törichten Jungfrauen (Matthäus 25, 1-13), feine Steinbildhauer-Arbeiten des 13. Jahrhunderts, besonders hervor.

Voller neuer Eindrücke, gestärkt durch gute örtliche Gastronomie und dabei stets geborgen im großzügigen Quartier im bischöflichen Roncallihaus wurde eine reibungslose Bahn-Rückreise angetreten.

 

(Hans-Werner Schicke)

 

Sicher leben im Alter - Veranstaltung im Seniorenkreis

 

21.04.2022 - Zu diesem Thema trafen sich unsere Senioren am 21.04.2022 im Gemeindesaal St. Michael.

 

Hierzu hatte man einen Präventionsberater von der Polizei aus
Bad Oldesloe eingeladen. Dieser Polizist hielt mit großen unterschiedlichen
Handpuppen einen wundervollen, facettenreichen Vortrag.

 

Trotz des ernsthaften Themas brachte er Geschehnisse und die dazugehörige Kriminalität in humorvoller Art über die Handpuppen in die sehr aufmerksame Zuhörerschar, die diese fesselnd aufnahmen.

 

Humorvolle Darstellung von Situationen im Alltag - Foto Gerhard Parchmann

 

Es folgte ein reger Gedankenaustausch. Sicherlich wird man in der Zukunft
Vorsichtiger und aufmerksamer allen Begegnungen entgegensehen.

(Gerhard Parchmann)

 

Der Familienkreuzweg 2022 von St. Michael

 

15.04.2022 - In Erinnerung an den Leidensweg Jesu durch Jerusalem zur Kreuzigungsstätte fand in der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek ein Familienkreuzweg mit rd. 35 Teilnehmern statt. Gestaltet wurde dieser Familienkreuzweg durch Gemeindereferentin Simone Plengemeyer und Wortgottesdienstleiterin Gudrun Parchmann.

 

Simone Plengemeyer (1 vl) und Gudrun Parchmann gestalteten den Familienkreuzweg - Foto Dirk Parchmann

 

Nach der Begrüßung und Einleitung wurde die Leidensgeschichte Jesu anhand von Bildern von Sieger Köder vorgetragen. Das Thema Hände stand hier im Mittelpunkt. Es ging um Hände, die tragen, die ruhen, die verurteilen, die mittragen, die zerreißen, die deuten und die begreifen.


Zu jedem Bild folgten Gedanken zum Leid, zum Umgang mit Gewalt und auch zur Hoffnung auf die Auferstehung. Ebenso wurden kindgerecht Beispiele im täglichen Umgang mit angeführt.


Zu den Fürbitten wurden Kerzen angezündet und vor den Altar gestellt.  Ebenso konnten die Besucher ihre Fürbitte auf ausgeschnittene Papierhänden schreiben. Diese wurden z.T. vorgelesen und an das Kreuz befestigt.


Am Schluss trugen einige Kinder das Kreuz auf den Vorplatz der Kirche und stellten es auf. Hier wurden dann noch weitere Fürbitten vorgelesen.

 

Vor der Kirche wurde das Kreuz mit befestigten Fürbitten aufgestellt - Foto Dirk Parchmann

 

Ein Familienkreuzweg, der dieses Jahr wieder anders gestaltet wurde und den Teilnehmern Sinn und Inhalte gut erfassen ließ.

(Dirk Parchmann)

 

Osterkerze 2022

Osterkerze 2022 - gestaltet durch Bernadett Fischer und Andrea Zeh - Foto Dirk Parchmann

Katholische Gemeinde St. Michael feiert Palmsonntag

 

10.04.2022 - Zur Vorbereitung auf Palmsonntag trafen sich die diesjährigen Kommunionkinder aus der katholischen Gemeinde St. Michael am Vortag. Sie bastelten, mit der Gemeindereferentin Frau Simone Plengemeyer, Frau Barbara Schicke und einigen Müttern, die Palmwedel aus Buchsbaum und schmückten diese mit bunten Bändern.

 

Einige Kommunionkinder 2022 der Katholischen Gemeinde St. Michael bastelten Palmwedel - Foto Gudrun Parchmann

 

Die Palmwedel werden traditionell an Palmsonntag in der Kirche gesegnet. Als Zeichen für das Volk das Jesus entgegen zog, als es hörte, dass er nach Jerusalem kommt, wie im Bibeltext geschrieben. Ein weiterer Höhepunkt des Palmsonntags ist das Verlesen der Passionsgeschichte.
Der Palmsonntag ist der Auftakt zur Karwoche vor Ostern. Karwoche leitet sich vom Wort "kara". ab und bedeutet Trauer, Klage.


Weitere Gottesdienste sind: am Donnerstag den 14.04.22 um 20.00 Uhr die Gründonnerstagsfeier, am Freitag den 15.04.22 um 10:00 Uhr Familienkreuzweg, Samstag 16.04.22 um 15.00 Uhr Andacht mit Speisensegnung, um 21.00 Uhr Feier der Osternacht mit anschließenden Osterbrotteilen, Ostersonntag den 17.04.22 um 09:30 Heilige Messe am und Ostermontag am 18.04.2022 um 11:15 Uhr Heilige Messe mit anschließenden Osterfrühstück mit Ostereiersuche für Kinder.

(Dirk Parchmann)

Grafik Dirk Parchmann

Heilige Messe in polnischer Sprache am 4. Fastensonntag

 

Auch in diesem Jahr wird in der katholischen Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek in der Fastenzeit eine heilige Messe in polnischer Sprache gefeiert.


Am 4. Fastensonntag den 27.03.2022 um 15:00 Uhr wird Pfarrer Mariusz Drwal aus der polnischen Mission in Lübeck einen Gottesdienst in polnischer Sprache zelebrieren.
Ab 14:00 Uhr gibt es eine Beichtgelegenheit auf Polnisch. Alle, die sich hier angesprochen fühlen, sind herzlich eingeladen mitzufeiern.


Für den Gottesdienst gelten die 3G-Regel. Kommen Sie bitte rechtzeitig und bringen einen Impf- / Genesen- Nachweis oder einen aktuellen Testzertifikat mit. Alle, die sich hier angesprochen fühlen, sind herzlich eingeladen mitzufeiern.


Vorherige Anmeldungen werden erbeten unter www.stmichael-schwarzenbek.de.

 

(Hanna Liedtke)

 

St. Michael – Kommunionkinder 2022 gestalten die MISEREOR Fastenaktion

 

20.03.2022 - Am Sonntag gestalteten einige der insgesamt 21 Kommunionkinder 2022, der katholischen Gemeinde St. Michael, die Wort-Gottes-Feier in Schwarzenbek mit und stellten sich der Gemeinde vor.


Die Wort-Gottes-Feier feierte Gottesdienstbeauftragter Dirk Parchmann mit rd. 90 Gottesdienstbesuchern. Musikalisch wurde diese durch Michael Feld begleitet.

 

Gemeindereferentin Simone Plengemeyer (1vl) mit einigen der 21 Kommunionkinder 2022 – Foto Mathias Mielke

 

Frau Gudrun Parchmann gestaltete mit den Kommunionkindern das diesjährige Thema der MISEREOR Fastenaktion „Es geht! Gerecht!“ MISEREOR ist das katholische Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit.


Einige Kommunionkinder führten thematisch ein. Anhand einer Waage wurde das Ungleichgewicht auf der Erde dargestellt und den Fragen nachgegangen: Wie schütze ich meine Umwelt? Wie können wir uns dafür einsetzen?
Nach dem Evangelium erzählten Kinder Geschichten aus Bangladesch und von den Philippinen. Sie zeigten ebenso auf, was konkret getan werden kann, um eine klimagerechte Welt zu erreichen.


Im Anschluss stellten sich die Kommunionkinder der Gemeinde persönlich mit Namen und Hobby vor.
Dirk Parchmann dankte den Kommunionkindern für ihre Mitwirkung und auch den Eltern für die gespendeten Kuchen.


Nach der Wort-Gottes-Feier wurde dieser gegen eine Spende für die MISEREOR Fastenaktion abgegeben. Bei herrlichem Sonnenschein genoss man draußen vor der Kirche die nette Gemeinschaft und tauschte sich aus.

(Dirk Parchmann)

Andachten zur Fastenzeit

Grafik Dirk Parchmann

St. Michael – Familienmesse und anschließendem Fastenbier

 

06.03.2022 - Am Sonntag, 06. März feierte die Katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek am ersten Fastensonntag eine Familienmesse.
Pastor Dr. Clement Agu zelebrierte die Heilige Messe mit über 70 Gottesdienstbesuchern.
Im Rahmen einer Katechese führten Petra Ebel und Gudrun Parchmann in das heutige Evangelium (Lk 6, 39-45) ein, das die Versuchung Jesus 40 Tage lang in der Wüste zum Inhalt hatte.


Exemplarisch wurde an praktischen Beispielen kindgerecht die Versuchungen der heutigen Zeit aufgezeigt und wie man diesen in der Fastenzeit begegnen könnte.

 

Petra Ebel und Gudrun Parchmann (1 vr,) führten mit einem Anspiel zum heutigen Evangelium ein – Foto Dirk Parchmann

 

Anschließend lud die Männerrunde, wie es vor Corona und jetzt glücklicherweise wieder Tradition wird, zu Fastenbier vom Fass ein, diesmal Hamburger „Senatsbock“, eine Spende Blockbräus.


Dazu wurden Schmankerl gereicht, nämlich warmer Leberkäse, Kraut- und Kartoffelsalat, heiße Würstchen und Brötchen sowie köstliche Desserts.


Eine erfreulich hohe Anzahl von Gottesdienstbesuchern nahm gern die Gelegenheit wahr, sich beim Mittagsschmaus mit anderen, bemerkenswert vielen jungen Teilnehmern und Familien, bestens gestimmt, im lebhaften Gespräch auszutauschen.


Hervorstachen die zahlreichen Kinder, die die Zusammenkunft sehr belebten. Nach den, wegen der Corona-bedingten, mehrjährigen Einschränkungen der  Gemeindeveranstaltungen war der heutige Tag ein großes Hoffnungszeichen für das zukünftige Wiedererstarken des Gemeindelebens. 

 

Jung und alt genossen die leckeren Speisen und die netten Gespräche - Foto Dirk Parchmann
Jung und alt genossen die leckeren Speisen und die netten Gespräche - Foto Dirk Parchmann

 

In netter Gemeinschaft wurde sich zum Fasten und auch anderen aktuellen Thema lebhaft ausgetauscht.

 

Ebenso erfolgte ein reger Austausch zwischen MdL Andrea Tschacher und Dirk Parchmann, Sprecher Gemeindeteam - Foto Winfried Hofacker

 

Allen Unterstützern gilt ein besonderer Dank. Ohne ihr ehrenamtliches Engagement wäre diese Feier so nicht möglich gewesen.

Der Einnahmeüberschuss aus dieser Aktion der Männerrunde St. Michael kommt der Ukraine-Flüchtlingshilfe zugute.
 

(Hans-Werner Schicke / Dirk Parchmann)

 

Das neue Gemeindeteam der Katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek

14.01.2022 - Nach der Wahl im November 2021 hatte das Gemeindeteam der Katholischen Gemeinde St Michael Schwarzenbek am 14.01.2022 seine konstituierende Sitzung.
Gemeindereferentin Simone Plengemeyer hatte zu dieser Sitzung eingeladen.


Nach einem geistlichen Impuls wurden die Aufgaben des Gemeindeteams nochmal

s erläutert und die Koordinierungsfunktion, sowie auch die Leitungsfunktion vor Ort, in Absprache mit dem leitenden Pfarrer Markus Diederich, Pfarrer der Pfarrei Heilige Elisabeth, besprochen.


Das Gemeindeteam füllt das Pastoralkonzept vor Ort mit Leben.
Die Schwerpunkte sind: Familienpastoral, Jugend, vielfältige lebendige Gottesdienste, Glaubensvertiefung, Seniorenarbeit und soziale Notsituation.


Außerdem ist das Gemeindeteam für die Kommunikation innerhalb der Gemeinde verantwortlich. Seine Mitglieder koordinieren die verschiedenen Aufgaben und Projekte. Außerdem unterstützen und fördern sie das ehrenamtliche Engagement der Gemeindemitglieder.


„Das Gemeindeteam ist die Schnittstelle nach innen und außen und somit das Gesicht der Gemeinde vor Ort“, so Plengemeyer.

 

Das neue Gemeindeteam der Katholischen Gemeinde St. Michael: v.l. Dirk Parchmann, Barbar Schicke, Peter Lorenz – Foto Gudrun Parchmann

 

Alle Gemeindeteammitglieder sind gleichberechtigt. Als Sprecher wurde Dirk Parchmann und als stellvertretender Sprecher Peter Lorenz gewählt. Frau Barbara Schicke wird die Gemeinde als Mitglied im Pfarrpastoralrat der Pfarrei Heilige Elisabeth vertreten.
 

Des Weiteren wurden erste Projekte und auch weitere Termine besprochen. Die Gemeindeteammitglieder sind eng mit der Gemeinde verbunden und freuen sich auf die neue Aufgabe. Gelingen kann dies mit Hilfe der vielen Ehrenamtlichen vor Ort.

(Dirk Parchmann)

Sternsinger 2022 *„Segen bringen * Segen sein“

 

09.01.2022 - Am Sonntag startete die Sternsingeraktion der katholischen Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek.

Die Wort-Gottes-Feier feierte Gottesdienst-beauftragter Dirk Parchmann mit rd. 70 Gottesdienstbesuchern. Musikalisch wurde diese durch Lukas Trowski begleitet.

 

Gottesdienstbeauftragter Dirk Parchmann segnete die Sternsinger, deren Sterne und Kreide - Foto Gudrun Parchmann

 

Am Sonntag, den 9. Januar, wurde auch die Taufe des Herrn gefeiert. Parchmann ging in seinem Impuls der Frage nach, warum Jesus sich taufen ließ und warum er dies stellvertretend für uns tat? Unsere Aufgabe als Christen gilt auch für andere stellvertretend da zu sein. Dies kann im Umgang, im Gebet oder auch Taten erfolgen. Es wurden mehrere konkrete Beispiele angeführt.


Während der Wort-Gottes-Feier segnete er ebenso die Sternsinger, deren Kreide und Sterne.
Bei der diesjährigen Sternsingeraktion hatten die Sternsinger das Motto:„Gesund werden – gesund bleiben, ein Kinderrecht!“ Weltweit steht die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika im Fokus der Sternsingeraktion 2022. Wie im vorherigen Jahr 2021 war dieses Jahr eine andere Sternsinger Aktion. Sie konnten dieses Jahr nicht von Tür zu Tür ziehen und den Segen Gottes zu den Menschen bringen. Doch sie hatten die Erfahrung gemacht, dass sie auch auf andere Weise dafür sorgen können, dass es Kindern in der ganzen Welt besser geht.
Parchmann dankte insbesondere der Familie Ansgar Kemmerling für die Organisation und Durchführung der diesjährigen Sternsingeraktion. Ebenso dankte er den Sternsingern und deren Eltern für ihren Einsatz. Hierbei betonte er, dass Gott auch weiterhin die Sternsinger begleiten wird, auch wenn sie ihre Gewänder abgelegt haben. Die Gemeinde dankte ebenso mit einem langen Beifall für deren Einsatz.
Aufgeteilt auf mehrere familiäre Gruppen hatten die Sternsinger Gemeindemitgliedern und auch gerne Besuchern vor der Kirche den Segensspruch "20*C+M+B+22" als Abkürzung für die lateinischen Worte "christus mansionem benedicat" ("Christus segne dieses Haus") übergeben.
Im Januar 2022 werden die Sternsinger jeden Sonntag nach den 09:30 Uhr Gottesdiensten um 10:30 Uhr in der katholischen Gemeinde St. Michael, am Haselgrund 1, den Segen der Sternsinger weitergeben. Selbstverständlich kann die Möglichkeit auch genutzt werden, Verwandten, Freunden, Nachbarn, etc. den Segen mitzubringen.

 

einige Sternsinger 2022 in St. Michael mit gem. Haushalten - Foto Dirk Parchmann

 

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Anzahl der Gottesdienstbesucher begrenzt. Anmeldungen zu den Gottesdiensten um 09:30 und 11:15 Uhr am Sonntag werden erbeten unter www.stmichael-schwarzenbek.de.


Wer die Sternsingeraktion 2022 noch unterstützen möchte kann auch gerne anders spenden: An Pfarrei Heilige Elisabeth, Betreff KT11 Sternsinger 2022, IBAN: DE63 2005 0550 1040 2139 00,  BIC: HASPDEHHXXX (Hamburger Sparkasse).

(Dirk Parchmann)

Hier finden Sie uns

Katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek

Haselgrund 1

21493 Schwarzenbek

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 4151 22 78+49 4151 22 78

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Priester-Notruf

Sie befinden sich in einem Notfall und benötigen dringend einen Priester?

Wählen Sie:

Tel. +49 40 7269118

aktuelles Pfarrmagazin

Aktuelles Pfarrmagazin

Pfarrei Heilige Elisabeth

Pastoraler Raum Bille-Elbe-Sachsenwald Pfarrei Heilige Elisabeth
Druckversion | Sitemap
© Katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek