Katholische Gemeinde St. Michael
Katholische Gemeinde St. Michael

Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg unterstützt die Erneuerung der Akustikanlage der Katholische Gemeinde St. Michael

 

20.07.2021 - Bei seinem Besuch am 20. Juli in der Katholischen Kirche St. Michael in Schwarzenbek konnte sich Thies Dieckert, Filialdirektor der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg – Premium Filiale Schwarzenbek, von dem neuen Klang der Akustikanlage in der Kirche überzeugen.

 

vl. Winfried Hofacker, Thies Dieckert und Diana Liedtke – Dieckert ließ sich vom guten Klang überzeugen - Foto Dirk Parchmann

 

Dirk Parchmann, Sprecher des Gemeindeteams, stellte hierbei verschiedene akustische Möglichkeiten der Anlage vor. Ebenso bedankte er sich herzlich, im Namen der Gemeinde, für die Unterstützung bei der Erneuerung der nun fast 50 Jahre alten Anlage. Dies bedeutet für viele Besucher der Kirche ein wesentlich verbessertes Hören und Verstehen.


Durch eine Spende der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg konnten u.a. ein Handmikrofon und Stehmikrofon beschafft werden. Die Spende ging an den Förderverein St. Michael Schwarzenbek, der mit dieser Spende wiederum einen erheblichen Teil der Erneuerung der alten Akustikanlage in der Kirche St. Michael übernahm.


Für den Förderverein, der seit 17 Jahren die hiesige Gemeinde kontinuierlich unterstützt, bedankten sich Winfried Hofacker, Vorsitzender, und Diana Liedtke, Beisitzerin, bei den Verantwortlichen bei der KSK Herzogtum Lauenburg, insbesondere für den Einsatz von Filialdirektor Thies Dieckert mit einem “Vergelt’s Gott”.

(Winfried Hofacker, Dirk Parchmann)

Katholische Gemeinde St. Michael – Feier der 1. Heiligen Kommunion

 

Am26.06.2021 feierten vier Kinder der Katholischen Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek die 1. Heilige Kommunion. Die Heilige Messe zelebrierte Pastor Ferdinand Moskopf.
Seit September letzten Jahres treffen sich 21 Kinder um sich auf den Empfang der Ersten Heiligen Kommunion vorzubereiten. Ganz anders als sonst, aber trotz allem von ganzem Herzen. Vieles erfolgte online. Gerade in diesem Jahr ging es nicht ohne die Eltern der Kinder. Vieles lernten sie in ihrer Familie. Gottesdienste am Sonntag konnten gemeinsam gefeiert werden.

 

v.l. Vincent Holm, Pastor Ferdinand Moskopf, David Visaku, Timo Urban, Michelle Weingardt, Gemeindereferentin Simone Plengemeyer und Phillip Meller – Foto Dirk Parchmann

 

Es war ein schönes Fest für die Familien nach so langer Vorbereitung und Sorge ob und wie alles stattfinden kann. Nach der Messe dankte Pastor Ferdinand Moskopf und Gemeindereferentin Simone Plengemeyer allen, die sich bereiterklärt haben alles festlich zu gestalten, die Kirche zu schmücken, Musik zu machen und entsprechend den Corona Regeln alles zu organisieren.

 

durch Familien geschmückte Altar - Foto Dirk Parchmann

 

So konnten die Erstkommunionkinder nach der Heiligen Messe in einem kleinen Kreis feiern und einige Gäste aus nah und fern begrüßen. Mögen wir alle aus der Begegnung mit Jesus in der Gemeinschaft mit anderen wieder Kraft schöpfen für unseren Alltag.
Mit einem kräftigen Applaus wurde den Kindern am Schluss von den anwesenden Gemeindemitgliedern und Familien herzlich gratuliert.


Am 7.08. 2021 werden 11 weitere Kinder zur Erstkommunion gehen. Der nächste Erstkommunionkurs startet nach den Herbstferien. Die Gemeinde und Frau Plengemeyer freuen sich wieder auf ein lebendiges miteinander in St. Michael.

(Simone Plengemeyer)

Maiandachten 2021 - Grafik Dirk Parchmann

Katholische Gemeinde St. Michael – Feier der 1. Heiligen Kommunion

 

Am 1.05. 2021  feierten fünf Kinder der Katholischen Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek die 1. Heilige Kommunion. Die Heilige Messe zelebrierte Pastor Ferdinand Moskopf.


Seit September letzten Jahres treffen sich 21 Kinder um sich auf den Empfang der Ersten Heiligen Kommunion vorzubereiten. Ganz anders als sonst, aber trotz allem von ganzem Herzen. Vieles erfolgte online. Gerade in diesem Jahr ging es nicht ohne die Eltern der Kinder. Vieles lernten sie in ihrer Familie. Gottesdienste am Sonntag konnten gemeinsam gefeiert werden.

 

v.l. Pastor Ferdinand Moskopf, Luis von Babka- Gostomski, Jakub Nakielski, Gemeindereferentin Simone Plengemeyer, Alexander Deda, Cäcilia Kemmerling, Maximilian Brzezicki und Messdienerin - Foto Godehard Wellenbrock

 

In der Bibel lesen wir, dass die Menschen nach dem Tod Jesu an der Lehre der Apostel festhielten und zum Brechen des Brotes zusammenkamen. Dieses Feiern wir Christen jeden Sonntag in der Eucharistie. Eucharistie bedeutet Danksagung. Kommunion empfangen bedeutet Gemeinschaft haben - die Gemeinschaft der Gläubigen, die sich zum Gottesdienst trifft und die Gemeinschaft mit Gott.


Diese Kommunion haben Luis von Babka- Gostomski, Jakub Nakielski, Alexander Deda, Cäcilia Kemmerling und Maximilian Brzezicki zum ersten Mal empfangen.

Corona bedingt ganz eingeschränkt und mit Abstand. Die anderen 16 Kinder werden die Kommunion im Juni und im August empfangen. Die Vorbereitungen dafür laufen noch.


Die Begegnung mit Jesus ist so wichtig, denn sie kann Kraft und Zuversicht geben. Jesus möchte mein Herz und mein Ja - und das wollten alle fünf von ganzem Herzen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Fest! Möget ihr spüren, dass ihr von Gott geliebt seid, so wie ihr seid.


Mit einem herzlichen Applaus wurde den Kindern am Schluss von den anwesenden Gemeindemitgliedern und Familien herzlich gratuliert.

(Simone Plengemeyer)

 

Katholische Gemeinde St. Michael – Osterfeier 2021 unter Corona Bedingungen

04.04.2021 - Am Ostersonntag feierte die katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek das  Osterfest. Aufgrund der Coronaregelungen gab es zwei Gottesdienste um 09:30 Uhr sowie 11:15 Uhr mit je rd 45 Teilnehmern. Diese hatten sich vorher unter www.stmichael-schwarzenbek.de angemeldet und wurden in der Kirche mit entsprechendem Abstand verteilt.
Vorher wurde die Kirche für Ostern besonders gestaltet. Frau Violetta Schmidt schmückte hierzu ehrenamtlich den Altarraum, die diesjährige Osterkerze und das Taufbecken.

 

eschmückter Altarraum durch Violetta Schmidt - Foto Dirk Parchmann

 

Die Heilige Messe zelebrierte Pfarrer Markus Diederich. In seiner Predikt ging Diederich besonders auf den Mut und das Gottvertrauen der Frauen ein, die am nächsten Morgen das leere Grab Jesu aufsuchten und die frohe Botschaft über die Auferstehung von Jesus, durch Engel, aufnahmen.

 

Musikalisch wurde die Heilige Messe durch den Organisten Stefan Hormes begleitet.

 

Pfarrer Markus Diederich tauft Karina - Foto Dirk Parchmann

 

Während der Heiligen Messe fand auch eine Taufe statt. Karina hielt tapfer durch. Mit einem Applaus wurde sie als neues Gemeindemitglied in die Gemein-schaft aufgenommen.


Am Schluss bedankte sich Dirk Parchmann, Sprecher Gemeinde-team, bei den Ehrenamtlichen Helfern. Nur durch ihr hohes Engagement waren diese Feiern so möglich.
Neben Küstern, Ordnern, Lektoren und Messdiener und Messdienerinnen waren weitere Gemeindemitglieder tatkräftigt involviert, die die Kirche mit gestalteten und auch kleine Ostertüten für die Kinder und Erwachenen fertigten und zusammenstellten.

 

Ostertüte für Kinder - Foto Dirk Parchmann

 

Da das Ostereiersuchen der Kinder wegen Corona dieses Jahr entfallen musste, wurden den Kindern und Erwachsenen einzelnd nach Hygienregeln eine Ostertüte nach den Gottesdiensten u.a. durch das Gemeindeteam (Hanna Liedtke, Winfried Hofacker und Dirk Parchmann) übergeben. Für die Familien gab es ebenso ein Fläschchen Osterwasser zum mit nach Hause nehmen.


Auch wenn das Osterfest dieses Jahr anders war, freuten sich die Gemeindemitglieder über die Möglichkiet dieses Fest – wenn auch eingeschränkt – in Gemeinschaft zu feiern.


(Dirk Parchmann)

Ostern 2021 - katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek

 

Dieses Jahr dürfen wir Ostern mit entsprechenden Hygiene und Schutzmaßnahmen feiern. Vorherige Anmeldungen für die Gottesdienste in St. Michael sind erforderlich unter www.stmichael-schwarzenbek.de.
Anmeldungen zu Veranstaltungen in anderen Orten unserer Pfarrei können unter www.pfarrei-heilige-elisabeth.de erfolgen.

 

Frau Bernadett Fischer und Andrea Zeh haben dieses Jahr die Osterkerze 2021 gestaltet.

 

Osterkerze 2021 - Foto & Grafik Dirk Parchmann

 

Ihre Gedanken zu dieser Gestaltung waren:“ Das Bild auf der Osterkerze soll Mut machen. So verbindet der Regenbogen im Hintergrund Himmel und Erde. D.h. wir sind nicht allein auf unserem Lebensweg. Oft sehen wir nicht das Ganze, sondern stecken in der Dunkelheit fest. Auf der Kerze wird deutlich, dass es auf unserem Weg immer wieder Schatten – und dunkle Wegabschnitte geben wird, aber es gibt auch die andere Seite und die strahlt im Licht und lässt alles wieder erleuchten. Deshalb gibt es auch die Sonne, in dem der Regenbogen entspringt und sich die Sonnenstrahlen überallhin verteilen. Ja es wird wieder hell, wenn wir den Mut haben, weiterzugehen. Alpha und Omega verbinden und durchdringen unseren Weg. Auch wenn es im Moment schwer ist, wir werden nicht allein gelassen. Christus ist für uns auferstanden – Halleluja!“


Diese Kerze wird Ostern entzündet und brennt während den Feiern in der Kirche bis Ostern 2022.

 

Eine Besonderheit gibt es dieses Jahr in der Kirche St. Michael, Haselgrund 1 in21493 Schwarzenbek zu sehen. Dirk Parchmann, Sprecher Gemeindeteam, stellte am Palmsonntag die Passionskrippe, die von Frau Barbara Schicke gestaltet wurde, kurz vor. Die anwesenden Gottesdienstbesucher gebührten dies mit einem längeren Applaus.


Barbara Schicke hat, nach dem Vorbild von Passionskrippen im süddeutschen Raum, die Leidensgeschichte Jesu dargestellt. Gestaltet werden die Inhalte mit biblischen Erzählfiguren, einige Inhalte werden durch Symbole angedeutet.
Die Passionsgeschichte Jesu, zeigt den Weg von frohen Stunden über Dunkelheit zurück zum Licht.

 

Darstellung der Passion in der Kirche St. Michael - Gestaltung Frau Barbara Schicke - Foto Dirk Parchmann

 

Die Geschichte beginnt mit dem Einzug Jesu in Jerusalem. Die Menschen freuen sich über seine Ankunft. Sie haben von seinen guten Taten gehört und jubeln ihm zu. Dieser Jubel hält nicht lange. Nach und nach geht diese Begeisterung verloren, aus Angst der Menschen vor den Hohen Priestern, die Jesus als Widersacher sehen und deswegen seinen Tod wollen. Es geht so weit, dass das Volk einen unbekannten Verbrecher begnadigen und Jesus zum Tod verurteilen lassen will. Der Leidensweg, der mit dem Tod am Kreuz endet, beginnt. Licht kommt mit der Auferstehung Jesu am Ostermorgen wieder in die Welt. Die Frauen, die Jesu trotz allem die Treu gehalten haben, erfahren diese frohe Botschaft als erste und tragen sie in die Welt hinaus. Als Zeichen über diese Freude entzünden wir die Osterkerze.


Zu besichtigen ist diese Passionskrippe nach den u.a. Gottesdiensten in St. Michael mit vorheriger Anmeldung. Eine kleine Begleitfibel, zu den einzelnen Stationen, liegt vor Ort dabei.

 

Diese kann auch hier gelesen werden:

Erläuterungen zur Passionskrippe - gestaltet von Barbara Schicke
Passionskrippe mit Fotos_BS.pdf
PDF-Dokument [17.2 MB]

 

 

Feiern zu Ostern in der Region

 

Gründonnerstag, 01.04.2021
St. Michael, Schwarzenbek: 20:00 Uhr Heilige Messe
St. Konrad, Lauenburg: 18:00 Uhr Heilige Messe
St. Barbara, Geesthacht: 20:00 Uhr Heilige Messe

 

Karfreitag, 02.04.2021
St. Michael, Schwarzenbek: 15:00 Uhr Heilige Messe
St. Konrad, Lauenburg: 15:00 Uhr Liturgie
St. Barbara, Geesthacht: 15:00 Uhr Liturgie

 

Karsamstag, 03.04.2021
St. Michael, Schwarzenbek: 15:00 Uhr / 16:00 Uhr Andacht mit Speisensegnung
St. Konrad, Lauenburg: 21:00 Uhr Feier der Osternacht

 

Ostersonntag, 04.04.2021
St. Michael, Schwarzenbek: 09:30 Uhr / 11:15 Osterfeier
St. Barbara, Geesthacht: 05:30 Uhr / 11:15 Uhr Osterfeier
Marienkapelle, Büchen: 10:30 Uhr Osterfeier

 

Ostermontag, 05.04.2021
St. Michael, Schwarzenbek: 11:15 Wort-Gottes-Feier
St. Konrad, Marienkapelle Büchen, 09:00 Uhr Heilige Messe
St. Barbara, Geesthacht: 11:15 Uhr Heilige Messe

 

Weitere Angebote können unter www.pfarrei-heilige-elisabeth.de abgerufen werden.

 

(Bernadett Fischer, Barbar Schicke, Andrea Zeh, Dirk Parchmann)

Katholische Gemeinde St. Michael - Heilige Messe in polnischer Sprache

Besonders in dieser Zeit, die durch die Corona-Pandemie und verschiedene Einschränkungen geprägt ist, möchten wir nicht auf die mehrjährige Tradition verzichten. Somit wird auch in diesem Jahr, in der katholischen Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek, Haselgrund 1, in der Fastenzeit eine heilige Messe in polnischer Sprache gefeiert.
Am 5. Fastensonntag den 21.03.2021 um 15:00 Uhr wird Pfarrer Mariusz Drwal, aus der polnischen Mission in Lübeck, einen Gottesdienst in polnischer Sprache feiern.

Ab 14:00 Uhr gibt es eine Beichtgelegenheit auf Polnisch. Um die Hygieneregel einzuhalten wird die Beichte in diesem Jahr, nicht wie üblich in der Kirche, sondern im Kiesling Haus neben der Kirche, stattfinden. Alle, die sich hier angesprochen fühlen, sind herzlich eingeladen mitzufeiern.

Vorherige Anmeldungen werden erbeten unter www.stmichael-schwarzenbek.de.

(Hanna Liedtke)

Fastenandachten 2021 - katholische Gemeinde St. Michael

In der Hektik des Lebens tut es gut einmal zur Ruhe zu kommen.
Anhalten und Innehalten – das möchte die katholische Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek mit ihnen gemeinsam immer Freitagabend um 18:00Uhr am 26.02., 05.03., 12.03., 19.03. und 26.03.2021, Haselgrund 1. Vorherige Anmeldungen sind ebenso möglich unter www.stmichael-schwarzenbek.de.

 

Fastenandachten 2021 - Grafik Dirk Parchmann

 

FASTEN – da denken wir vor allem erstmal an Verzicht: Das abendliche Fernsehprogramm weglassen, keine Schokolade essen oder kein Alkohol trinken, 16 Stunden am Tag nix essen,…und so weiter.
Aber eigentlich verzichten wir im Moment doch schon genug! Gab und gibt es nicht schon viele Leerstunden des Vermissens und „Nicht-dürfens“ seit nun bereits einem Jahr?


Wir spüren eine Sehnsucht nach gemeinschaftlicher Nähe und innerer Ruhe gleichermaßen und wollen uns dieser Sehnsucht versuchen zu stellen. Wir möchten auf die Suche gehen, was die siebenwöchige Fastenzeit, bis Ostern uns gerade in diesem Jahr bedeuten kann.


Im Rahmen einer Andacht nehmen wir uns rund eine halbe Stunde Zeit für uns und Gott, schöne (Bibel)Worte sowie für unsere und ihre Fragen und Gedanken. Über das Anfangen und Loslassen, unsere Balance und unser Scheitern, über Neugierde und Glauben werden wir nachdenken und hoffentlich ein Stückchen näher an uns selbst und Gott heranrücken.


Alle sind herzlich eingeladen und wir freuen uns und sind gespannt, was in diesen Wochen wachsen und entstehen wird!

(Gudrun & Dirk Parchmann)

 

Jugendfastenaktion in der katholischen Pfarrei Heilige Elisabeth für Klimaschutz 17.02 – 04.04.2021

Pastoralassistentin Vera Hofbauer-Dudziak am PC freut sich auf Teilnehmer - Foto Dirk Parchmann

Das Jahr 2020 war völlig anders, vieles musste neu gedacht werden, vieles musste ausfallen. Schulunterricht war anders und große Treffen gingen und gehen auch im Moment noch nicht. Viele haben ihre Arbeit und Existenzgrundlage verloren, leiden unter den Einschränkungen, Stress und Angst. Diese Zäsur hat Veränderungen mit sich gebracht, die viele vorher nicht für möglich gehalten hätten.
„Vielleicht können wir in diesen schwierigen Monaten auch die positiven Veränderungen sehen und fragen, was bleiben soll. Wie können wir langfristig gerechter und ressourcenschonender leben? Was muss in unserer Gesellschaft dauerhaft verändert werden? Was kann ich als Einzelner dafür tun?“, fragen sich nicht nur Simone und Thomas Salvey.


Gemeinsam mit einem engagierten Team von der katholischen Pfarrei Heilige Elisabeth laden sie in diesem Jahr Jugendliche und junge Erwachsene in ökumenischer Verbundenheit zum „Klimafasten“ ein.


Die Einladung, an dieser Fastenaktion teilzunehmen, richtet sich zunächst an jeden Einzelnen. Fasten ist darauf angelegt, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und die persönlichen Veränderungsmöglichkeiten zu entdecken. Das Fasten ist in sieben Themen unterteilt für die sieben Fastenwochen.


Nach einem Online-Treffen zu Beginn der Fastenzeit werden die Teilnehmer_innen durch Impulse per What’s App oder E-mail eingeladen, jede Woche einen anderen Lebensbereich unter die „Klimalupe“ zu nehmen und sich aus den Vorschlägen, einen konkreten Vorsatz für sich auszusuchen. Am Ende jeder Woche gibt es die Möglichkeit über ein Online-Tool rückzumelden, wie die konkrete Woche gelaufen ist. Darüber ist es auch möglich, miteinander in Kontakt zu bleiben!


Wenn die Coronalage es erlaubt, treffen wir uns in der Osterzeit zu einem Klimaaktionstag als krönendem Abschluss! Wir freuen uns auf spannende Facts & bestärkende spirituelle Gedanken auf unserem gemeinsamen Weg durch die Fastenzeit! Wer Lust darauf hat, kommt einfach in die WhatsApp-Gruppe (https://chat.whatsapp.com/LRsx2UQx3ZbED2qgp2rFRq) oder meldet sich bei Vera Hofbauer-Dudziak (hofbauer@pfarrei-heilige-elisabeth.de, 0174 8426223).

(Thomas Salvey)

ePaper
Teilen:

Sternsinger 2021 *„Segen bringen * Segen sein“ - Bürgermeister Norbert Lütjens nimmt den Segen für das Rathaus in Schwarzenbek mit

 

31.01.2020 - Am Sonntag den 31.01.2021 endete die Sternsingeraktion der katholischen Gemeinde St. Michael in Schwarzenbek. Im Januar 2021 hatten die Sternsinger jeden Sonntag nach den Gottesdiensten / den Wort-Gottes-Feiern jeweils um 09:30 Uhr und 11:15 Uhr in der katholischen Gemeinde St. Michael, am Haselgrund 1, den Segen der Sternsinger weitergegeben.
In der 11:15 Uhr Messe am 31.01. wurden die diesjährige  Sternsingeraktion beendet.
Die Messe zelebrierte Pastor Dr. Jérôme K.F. Agbemaple.

 

v.l. Pastor Dr. Jérôme K.F. Agbemaple und Bürgermeister Norbert Lütjens. – Foto Dirk Parchmann

 

Gottesdienstbeauftragte Gudrun Parchmann ging in der Katechese gem. dem Evangelium Mk 1, 21–28 der Frage nach: „Wer ist Jesus für uns“? Im Dialog mit rund 20 Kindern wurden Elemente des Evangeliums auch durch Symbole dargestellt.


Dirk Parchmann, Sprecher Gemeindeteam, begrüßte am Schluss Bürgermeister Norbert Lütjens mit seiner Familie und dankte insbesondere Familie Ansgar Kemmerling für die Organisation und Durchführung der diesjährigen Sternsingeraktion. Ebenso dankte er den Sternsingern und deren Eltern für ihren Einsatz. Bei der diesjährigen Sternsingeraktion hatten die Sternsinger das Motto: Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ in den Mittelpunkt gestellt.
Es war dieses Jahr eine andere Sternsinger Aktion. Sie konnten dieses Jahr nicht von Tür zu Tür ziehen und den Segen Gottes zu den Menschen bringen. Doch sie hatten die Erfahrung gemacht, dass sie auch auf andere Weise dafür sorgen konnten, dass es Kindern in der ganzen Welt besser geht.
D. Parchmann betonte, dass Gott auch weiterhin die Sternsinger begleiten wird, auch wenn sie ihre Gewänder abgelegt haben. Die Gemeinde dankte ebenso mit einem langen Beifall für deren Einsatz.

 

Sternsinger 2021 in der katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek hier: Theresa und Theo Markert aus Dassendorf - Foto Dirk Parchmann

 

Aufgeteilt auf mehrere familiären Gruppen hatten die Sternsinger 2021 Gemeindemitgliedern und auch gerne Besuchern vor der Kirche den Segensspruch "20*C+M+B+21" als Abkürzung für die lateinischen Worte "christus mansionem benedicat" ("Christus segne dieses Haus") übergeben.


Auch Bürgermeister Norbert Lütjens nahm für seine Familie und auch das Rathaus den Segen der Sternsinger mit. Ebenso überrascht war er über die vorgefundene lebendige junge Gemeinde.


Aufgrund der aktuellen Situation ist die Anzahl der Gottesdienstbesucher auf 50 begrenzt. Daher gibt es am Sonntag zwei Gottesdienste. Am ersten Sonntag im Monat wird um 11:15 Uhr eine Familienmesse gefeiert, die besonders für Familien und Kinder gestaltet ist.

Anmeldungen zu den Gottesdiensten um 09:30 und 11:15 Uhr am Sonntag werden erbeten unter www.stmichael-schwarzenbek.de.


Wer die Sternsingeraktion 2021 noch unterstützen möchte kann auch gerne anders spenden: An Pfarrei Heilige Elisabeth, Betreff KT11 Sternsinger 2021, IBAN: DE63 2005 0550 1040 2139 00,  BIC: HASPDEHHXXX (Hamburger Sparkasse)

(Dirk Parchmann)

Rahmenordnung für Vermögens- und Immobilienreform

17.01.2021 - Für die Vermögens- und Immobilienreform im Erzbistum Hamburg beginnt die Umsetzungsphase.

 

Nach zweijähriger Vorarbeit einer Arbeitsgruppe und Rückmeldungen aus Gremien und Pfarreien hat Erzbischof Stefan Heße eine Rahmenordnung unterzeichnet, die am 25. Januar in Kraft tritt.

 

Ein wesentlicher Aspekt der Reform ist die Verringerung des Immobilienbestandes in den Pfarreien und auf Bistumsebene. Dabei stehen alle rund 800 Gebäude auf dem Prüfstand. Ziel der Reform ist es, die bilanzielle Überschuldung des Erzbistums zu verringern und wieder finanzielle Freiräume für die Seelsorge zu gewinnen.

 

Außerdem wird es Veränderungen bei den finanziellen Zuweisungen für die Arbeit in den Pfarreien geben.

 

In der Präambel der Rahmenordnung heißt es: „Die Lebendigkeit unserer Kirche hängt von den Gläubigen und ihren Beziehungen ab. Strukturen, Institutionen, Finanzen und auch Gebäude sind für das kirchliche Leben stets Mittel zum Zweck.

Die Vermögens- und Immobilienreform geht die notwendigen Schritte, um Lasten und Kosten gerade im Immobilienbereich zu minimieren und die Zukunftsgestaltung zu ermöglichen."

 

In einem Begleitschreiben an die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Erzbistum betont der Erzbischof: „Es wird für uns als Kirche in der Diaspora darum gehen, die beste Lösung zu entwickeln, Kooperationen in der Ökumene und Partnerschaften im gesellschaftlichen Umfeld zu gestalten. Dies wird auch einhergehen mit Trauer und Abschied von liebgewonnenen, vertrauten und zur Heimat gewordenen Gebäuden, die von unseren Vorfahren errichtet wurden. Sicher werden dabei auch neue Orte und Weisen gefunden werden, um gastfreundlich zu sein, sich miteinander zu treffen, Gottesdienst zu feiern und einander im Glauben zu stärken."

 

Ab dem Sommer sollen alle rund 800 Immobilien der Pfarreien und des Erzbistums in Primär- und Sekundärimmobilien unterteilt werden. Dieser Entscheidungsprozess soll Ende 2022 abgeschlossen sein.

Primärimmobilien sind demnach wichtig für die Arbeit der Pfarreien vor Ort und werden auch künftig finanziell berücksichtigt.

Sekundärimmobilien sind nicht unbedingt notwendig. Sie sollen entwickelt, verpachtet oder verkauft werden. Der Prozess dieser Unterscheidung geschieht vor Ort in den Pfarreien. Das Ergebnis wird dem Erzbischof zur Entscheidung vorgelegt.

 

Vorgaben für die Reduzierung des Immobilienbestandes gibt es nicht. Es muss allerdings sichergestellt werden, dass die Instandhaltung der verbleibenden Primärimmobilien künftig und dauerhaft finanziert werden kann.

Das Geld dafür und für die seelsorgliche Arbeit vor Ort soll ab Januar 2022 in einer Haushaltszuweisung an die Pfarreien zusammengefasst werden. Heute macht das Aufgabenfeld „Pfarreien und pfarreiliche Pastoralangebote" rund 39 Millionen Euro oder 40 Prozent des Bistumshaushalts aus. Dazu gehören die Gehälter der 330 Seelsorgerinnen und Seelsorger, die Dienstleistungen der Bistumsverwaltung für die Pfarreien, die direkten Zahlungen an die Pfarreien und die besondere Seelsorge etwa in den muttersprachlichen Gemeinden.

 

Der prozentuale Anteil am Gesamthaushalt soll auch künftig gleichbleiben. Er wird aber real durch die sinkenden Kirchensteuereinnahmen geringer werden. Außerdem wird ein pastoraler Innovationsfonds mit jährlich 500.000 Euro ausgestattet.

(Quelle: Erzbistum Hamburg - Downloads (erzbistum-hamburg.de)

Quelle www.erzbistum-hamburg.de

Sternsinger 2021 - „Segen bringen * Segen sein“

 

10.01.2021 - Im Januar 2021 werden die Sternsinger jeden Sonntag nach den Gottesdiensten / den Wort-Gottes-Feiern jeweils um 09:30 Uhr und 11:15 Uhr in der katholischen Gemeinde St. Michael, am Haselgrund 1, den Segen der Sternsinger weitergeben.


In den Wort-Gottes-Feiern am 10.Januar um 09:30 Uhr und 11:15 Uhr wurden sie gesegnet. Die Feier um 11:15 wurde besonders für Familien gestaltet. Anmeldungen zu den Gottesdiensten wurden erbeten unter www.stmichael-schwarzenbek.de.

 

Die Sternsinger müssen wegen Corona deutschlandweit zuhause bleiben. Aber es gibt Alternativen. Auch die kleinen Könige der katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek können nicht von Tür zu Tür ziehen, um den Segen in die Häuser zu bringen und Spenden für Kinder in Not zu sammeln.


Kindern Halt geben! In der Ukraine und weltweit“ – das ist das Motto in diesem Jahr.


Mehr als 1,5 Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer arbeiten mangels heimischer Perspektiven im Ausland – die meisten in der EU.

 

Die Migranten füllen Lücken auf den Arbeitsmärkten im Ausland, etwa in der Pflege, in der Landwirtschaft oder in der Fleischindustrie. "Rund zwei Millionen Kinder, schätzt die Caritas Ukraine, wachsen wegen der Arbeitsmigration in dem osteuropäischen Land mit nur einem Elternteil, bei Großeltern, anderen Verwandten oder in Pflegefamilien auf.


Die Hilfsaktion von Kindern für Kinder will dazu beitragen, dass es jungen Ukrainerinnen und Ukrainern besser geht. Gefördert wird beispielsweise das Caritas-Zentrum der Stadt Kolomyia, wo Psychologinnen den Kindern und ihren Familien mit Gesprächen, Hausaufgabenhilfe, Kunst- und Handwerkskursen, Ausflügen, Sommercamps, Sport, Spiel und Spaß helfen.

 

Die Sternsinger 2020 in der katholischen Gemeinde St. Michael Schwarzenbek vor ihrem Auszug zu den Familien - Foto Dirk Parchmann

 

Aufgeteilt auf mehrere Gruppen werden die Sternsinger 2021 Gemeindemitgliedern und auch gerne Besuchern vor der Kirche den Segensspruch "20*C+M+B*21" als Abkürzung für die lateinischen Worte "christus mansionem benedicat" ("Christus segne dieses Haus") übergeben.
Der Brauch des Sternsingens um das Dreikönigsfest am 6. Januar lehnt sich an eine biblische Geschichte aus dem Matthäusevangelium an. „Magier aus dem Osten“, später als drei Könige bezeichnet, folgen einem besonderen Stern. Sie vermuten, dass der Stern sie zu einem neu geborenen König führt. Sie kommen nach Bethlehem, finden das Kind in der Krippe und legen ihm königliche Gaben zu Füßen: Weihrauch, Myrrhe und Gold.

 

Aktuelle Fotos Sternsinger 2021

 

Spenden werden auch gerne angenommen mit dem

An Pfarrei Heilige Elisabeth

Betreff KT11 Sternsinger 2021

IBAN: DE63 2005 0550 1040 2139 00, 

BIC: HASPDEHHXXX (Hamburger Sparkasse)

(Dirk Parchmann)

Hier finden Sie uns

Katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek

Haselgrund 1

21493 Schwarzenbek

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 4151 22 78+49 4151 22 78

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Priester-Notruf

Sie befinden sich in einem Notfall und benötigen dringend einen Priester?

Wählen Sie:

Tel. +49 40 7269118

aktuelles Pfarrmagazin

Aktuelles Pfarrmagazin

Pfarrei Heilige Elisabeth

Pastoraler Raum Bille-Elbe-Sachsenwald Pfarrei Heilige Elisabeth
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katholische Gemeinde St. Michael Schwarzenbek